18° / 23°
Wolkig, starker Regen

Kunst & Architektur  →  Kunst im Marlena

Klare, moderne Linien, ausgewählte Designermöbel und exklusive Kunstobjekte prägen das Marlena

Kunst ist meine große Leidenschaft...

sagt Hausherr Hans Inderst. Im ganzen Haus und im Garten begegnen Sie bekannten zeitgenössischen Künstlern, darunter dem guten Freund des Art & Design Hotels Marlena, Luis Stefan Stecher, dessen Werke mehrere Wände im Marlena beleben. Ihm ist zudem eine ganze Stube gewidmet, die zu gemütlichen Stunden in geselliger Runde einlädt. Im Art & Design Hotel Marlena in Marling bei Meran ist die Kunst allgegenwärtig: International anerkannte, zeitgenössische Künstler aus der Region zieren die Wände in den Zimmern und im Korridor, in der Empfangshalle und im Weinkeller, im Restaurant und in den Aufenthaltsräumen. Skulpturen bekannter Künstlerinnen und Künstler verleihen so manchem Raum ein ganz besonderes Flair. Und auch vor dem herrlichen Gartenpark macht die Kunst nicht Halt! Gerne gibt der Hausherr seinen Gästen Führungen durch seine Kunstsammlung, aber auch Informationen über die Galerien und Museen der Umgebung, etwa über aktuelle Ausstellungen im Kunsthaus Meran.


Robert Bosisio

Geboren 1963

Der in Truden geborene Roberto Bosisio absolvierte nach der Graphikschule mit Lehre in Bozen das Studium an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien.

Nach Aufenthalten u.a. in Berlin und New Yord lebt und arbeitet er heute in Truden und Cluj (Rumänien).

Rudolf Bellenzier

1922 - 1990 Als Sohn einer Bauernfamilie in Tschötschling geboren, studierte er Malerei bei Prof. Blask in Brixen. Studienreisen führten ihn unter anderem nach Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und in die Niederlande.

In das ausschließlich vor der Natur oder dem Motiv entstandene Werk dieses vielseitigen Malers und Graphikers, dessen jeweiliger Darstellungsstil immer von der vorherrschenden Gemütslage bestimmt wurde und der sich niemals von sich selbst entfernt hat, sondern immer wieder neue Saiten seiner reichen Persönlichkeit zum Klingen brachte, sind stilistische Elemente höchst gegensätzlicher Art eingeflossen. Dies belegen auch die beiden Werke, die die Restaurantstuben des Art und Design Hotel Marlena schmücken.

Marcello Jori

Geboren 1951 Der Meraner Künstler Marcello Jori gilt al seiner der bedeutendsten Vertreter der italienischen Moderne. Anfang der 80er Jahre wendet er der einengenden Konzeptualität den Rücken, er beginnt, Farben zu „formen“.

Das Gegensätzliche und Vielfältige begreift er nun als künstlerische Möglichkeit, seinem Facettenreichtum zu entsprechen und somit einer spezifischen Festlegung zu entgehen. Stolz bekennt er sich zum Chamäleontum. Mit der Darstellung von Kristallen beginnt er, zu abstrahieren. Seine „Gioie“ sind die Vorläufer der phantastischen Architekturen, mit denen er sich auch internationale Reputation erwirbt. Er malt sie in traditionell konträren Techniken, nämlich Öl- und Wasserfarben. Das Spiel mit dem Gegensätzlichen treibt er fortan bis zur Irrealität: Perspektiven folgen nicht mehr den Gesetzen der Optik, Schatten nicht mehr denen des Lichts. In der Hausbar des Marlena können Sie das 1988 geschaffene Kunstwerk „Intelligente“ (205 x 177 cm) von Marello Jori bewundern.

Hans Nowak

1922 – 1996 Bereits in jungen Jahren entdeckte er seine Leidenschaft zur Malerei. Ein erstes Studium an der Werkkunsthochschule in Bielefeld, begründete nicht nur die akademische Basis, sondern auch die technische Perfektion, die seine Bilder auszeichnen.

1939 zog er nach München, wo er bei Malerkollegen lebte, lernte und arbeitete. Hier entwickelte er auch sein Wissen über die altmeisterliche Herstellung von Farben aus handgeriebenen Pigmenten und Bindemitteln, die seine Malerei kennzeichnen. Seinen ersten künstlerischen Erfolg konnte er mit der ersten Ausstellung 1946 verbuchen, der internationale Erfolg begann 1954 mit einer Ausstellungsbeteiligung im Pariser Grand Palais. Wir schätzen uns glücklich, ein Werk dieses renommierten Künstlers unser Eigen nennen zu dürfen: Die „Niederländische Landschaft“, zu bewundern in der Zirmstube, war ein Geschenk der Familie Dr. Klaus Vogel und der Familie Stache anlässlich des 5-jährigen Bestehens des Hotel Marlena im Jahr 1983.

Thomas Riss

1871 – 1959 Der in Stams in Tirol geborene Künstler machte sich vor allem wegen seiner vielbewunderten „Charakterköpfe“ einen Namen. Ob Typen aus dem Tiroler Volksleben oder Portraits, Riss malte nicht nur die äußere Erscheinung, sondern auch ihr inneres Wesen. 

Hierdurch unterscheidet sich der Maler vom Fotografen. Erkannte Riss etwa, dass sein Modell anders ist, als es beim ersten Eindruck schien, dann malte er das Bild ein zweites Mal. Dadurch wirken seine Bilder so ungemein lebendig und charakteristisch, dass Riss in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zum bedeutendsten Portrait-Maler Tirols wurde, dessen Ruf weit über die Landesgrenzen hinaus drang.

Luis Stefan Stecher

Geboren 1937 Der in Laas im Vinschgau geborene Künstler lebt in Marling, wo er als freischaffender Künstler und Literat arbeitet. 1958 erwarb er sein Diplom als akademischer Maler und Konservator an der Akademie der bildenden Künste in Wien.

Zu seinen literarischen Veröffentlichungen gehören die „Korrnrliadr“-Gedichte in Vinschgauer Mundart (Bozen, 1978) und die „Beinahnähe“-Gedichte (Bozen, 1980). Im Auftrag des ORF gestaltete er „König Ortler und Marmorkaiser“ (1978) und „Am dritten Tage aber...“ (1979). Seit 1965 ist er Mitglied im Südtiroler Künstlerbund, seit 1978 im P.E.N.-Club Liechtenstein und seit 1981 in der Südtiroler Autorenvereinigung. 1968 erhielt er den Förderpreis Walther von der Vogelweide. Neben zahlreichen Gemälden, die überall im Marlena zu finden sind, gestaltete der Künstler im Auftrag von Hans Inderst die Stecher-Stube mit einer Gemäldereihe, die verschiedene Charakter-Köpfe zeigen.

Weitere Künstler

Seit 30 Jahren ist das Hotel Marlena ein Ort der Kunst und der Kultur, der lokale Kunstpositionen fördert und auch wechselnde Ausstellungen beherbergt.

Zahlreiche weitere Kunstwerke zieren das Marlena, wie zum Beispiel großformatige Arbeiten von Ivo Mahlknecht und Bilder von Jörg Hofer aus Marmorstaub und Pigment. In den Aufenthaltsräumen, im Weinkeller und im Garten finden Sie Skulpturen namhafter Bildhauer wie Bernhard Grassl und Ulrich Egger. Der historische Weinkeller wird von alten Holzmalereien und Gemälden des berühmten Südtiroler Malers Albert Stolz geschmückt, die zeitlose Lounge wurde vor Jahrzehnten von Architekt Oswald Zoeggeler visionär eingerichtet. Zwei Bildinstallationen des Fotokünstlers Johannes Inderst unter dem Titel „Fauna“ und „Apfelbaum“ wagen eine fotografisch-ästhetische Auseinandersetzung mit den zeitgenössischen Darstellungsoptionen der Natura naturata.


Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies. Diese Seite benutzt Cookies.
Ok
Infos